Geile Sau trifft echtes Ferkel

Ein heißer Tag mit viel Genuß

Diese  echte geile Sau  hat das kleine Ferkel, zumindest ein Teil von ihm, so richtig eingeschmiert  und am Ende kam der orale Genuß bis zum  alles verschlingenden Ende

P1080011 - Geile Sau trifft echtes FerkelWas sich anhört wie  eine Szene aus dem neusten Erotikstreifen, war mein Versuch ein frische Keule vom schwarzen  Iberico-Ferkel im Smoker auf richtig Geschmack zu bringen. Da muss manN manchmal zu ungewöhnliche und heißen Mittel greifen., damit am Ende auch ein richtiges gutes Erlebnis bei herauskommt

 

Doch von Anfang an :

Ich habe  von einem Bekannten, der selbst geschlachtet hat, eine Keule vom Ferkel abstauben“ können.  Hat mich zwar ne Kiste Pils gekostet, doch ich kenne Spannferkel nur aus dem Ofen oder vom Spieß. Also MUSSTE ich das probieren
Schnell das überflüssige Fett abgeschnitten und gerade soviel dran gelassen, dass es  genug Geschmacksträger“  über bleibt, dann  das Schweinekinderbein mit Bier und Flor de Sall eingerieben. Um dem ganzen dann  noch mal einen richtigen Kick zu geben, gab es eine Gewürzmischung (Rub) aus dem  Hause  Grill Republic® mit dem Namen geile Sau“ , doch dazu später mehr.
Die Haut eingeritzt und  den Rub richtig gut einmassiert, das Ganze mit Folie abgedeckt und über Nacht ab ins Kühle
Nach 12 Stunden Ruhe im Kühlschrank,  machte die Keule den Eindruck fertig für heiße Action zu sein.

Den Portland hochgefahren, lecker Buchenspäne rein und als Flüssigkeit  habe ich mich für Sangria entschieden. Die Keule hatte die Gewürze richtig gut aufgenommen und nahm  in der mittleren Schiene Platz.

Ein bischen an der Hitze gespielt und dann hat sich das Ganze auf 110-114 Grad eingependelt und  geraucht wie Hulle Ok, das war ja der Sinn der Sache.
Der Duft ist der Hammer, der würzige Buchengeschmack mit dem etwas süßlichen vom Sangria. Kann ich echt empfehlen. Sangria gibt es fertig im Supermarkt für ne  Euro-Fünfzig sollte nur  nicht komplett aus Zucker bestehen, weil der sich sonst in der Schale absetzt und verbrennt, was wiederum bitteren Geschmack gibt. (schreibt man wiederum so?)

P1080032 - Geile Sau trifft echtes Ferkel

Knappe 4 Stunden später habe ich einen halben Liter Sangria nachgekippt“, so dass ich die ganzen 1,5 Liter im Einsatz hatte. Wie ihr seht, hatte die Keule zu dem Zeitpunkt schon richtig gute Farbe.
Fix umgedreht, Smoker zu, Temperatur noch einmal kontrolliert und  weiter rauchen lassen

Kleiner Zwischeinwurf: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass kleine Temperaturschwankungen zwischen 108-114 Grad keinerlei Einfluss auf die Fleischqualität bzw. das Endergebnis haben. Seid ihr anderer Meinung? Dann ab zu den Kommentaren und schreibt uns eure Erfahrungen.
Mittlerweile 6 Stunden nach dem ersten Kontakt zwischen  Keule und Portland, wurde es Zeit der Kruste noch einmal etwas  Glanz zu verleihen.  Also habe ich mich als Vermixer  betätigt:

  • 1 EL geile Sau“
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Bier
  • 1 TL Chili

Datt Ganze gut verrühren und  ruff uffs Schwein damit Schwein in eine Schale gelegt und noch einmal gute 2 Stunden mit Hitze bedampft
Mal eine Zwischenfrage, denn da streiten sich ja die Gelehrten: Wie lange nimmt eurer Meinung nach, dass  Gargut den Rauch auf? Einige sagen nur 20-30 Minuten, wieder andere meinen 2-3 Stunden. Legt ihr nach der ersten Ladung  Späne noch einmal nach? Ich mache es zumindest so, dass es mindestens 60 Minuten intensiv raucht.

P1080075 - Geile Sau trifft echtes Ferkel

Back zum Schwein Mittlerweile drückt jetzt auch der Hunger und die Farbe ist  sensationell. Bier ist auch alle, da wird es Zeit fürs  geschmackliche Finale.
Smoker aus, Schwein nach oben begleitet und  schnell noch ein paar Fotos, manN ist ja auch etwas eitel.

Beim Schneiden läuft der Saft raus, Rauchring zu sehen und  Haut schön knusprig. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt alles perfekt. So wie es sein soll!
Kennt ihr das?  ManN will nicht warten, bis man am Tisch sitzt beim Schneiden fällt immer aus Versehen ein Stück so weg, dass es schnell im Mund verschwindt.

Ich will mich echt nicht selbst loben,  doch der Geschmack war eine Offenbarung  Rauchgeschmack, süßlich-scharf und  ganz leicht fruchtig durch den Sangria.

Leute, mal Ernsthaft probiert das mal aus KLASSE !!!

Vielen Dank  das ihr euch die Zeit genommen habt meine Blog zu lesen,  Teilen ausdrücklich erwünscht.

Für alle die den Rub auch mal probieren wollen:

 

Zeige mehr

Interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.