Bockshornkleee

Bockshornklee
Griechisches Heu, Rehkömer, Kuhhom, Studentenkraut, Gelblicher Schabzigerklee, schöne Grete, Hirschwundenkraut, Siebenzeiten
Verwendung: Blätter, ganze, keimende und zerstoßenen Samen.
Die Blätter des Bockshornklees schmecken sehr aromatisch und leicht bitter. Bockshornklee schmeckt sehr gut zu Krabben, Langusten oder in
Füllungen für Fische. Ganze Samen verwendet man zu Lamm, -Rind und Schwein oder zu indischen Gemüsegerichten.

Die im Mörser zerstoßenen Samen würzen Zwiebelsuppen, Bohnen, Linsen oder Kürbisgerichte, leckere Fischsuppen und Hackfleisch.
Bockshornklee, frisch zerrieben im Mörser und mitgekocht, so kann er am besten sein ganzes Aroma entfalten. Die Keimlinge des
Bockshornklees sind in der Vollwertküche mittlerweile sehr beliebt.
Sie finden Verwendung in Salaten, Wokgerichten, Suppen und Saucen. Hervorragend schmecken sie auch einfach auf dem Butterbrot.
Der gemahlene Bockshornklee ist Bestandteil von Currymischungen. Er wird auch bei Chutney- und Relish-Zubereitungen benötigt.
Bockshornklee wirkt appetitanregend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.